[DIY] Kaffeesatz-Peeling

Ich geb es ganz offen zu: ICH BIN EIN VERPACKUNGSOPFER. Jedes mal wenn ich bei dm und Co. bin und mir neue tolle Verpackungen ins Auge stechen, die dann auch noch tolle Versprechen geben, landen sie sofort in meinem Körbchen. Grade bei Peelings bin ich besonders schwach. Leider gefällt mir oft die Körnung der Peelingkörner oder auch die generelle Konsistenz nicht. Noch schlimmer als das, sind die Peelingkörner als solche, denn hier muss ich leider oft feststellen, dass diese nicht natürlich sind, sondern aus Plastik. Was ich davon halte konntet ihr ja schon in meinem Review zum 3in1 Anti-Mitesser Peeling erfahren. Und findet man dann doch tatsächlich mal ein Peeling was alle Bedingungen erfüllt und auch wirklich nur mit natürlichen Zutaten arbeitet, ist es schweineteuer. Daher habe ich mich nun entschlossen euch mal das ein oder andere Peeling vorzustellen, welches ihr ganz einfach zu Hause herstellen könnt und das mit Produkten die man für gewöhnlich zu Hause hat 🙂 Den Anfang macht heute das Kaffeesatz-Peeling.


Ein Peeling für Kaffeeliebhaber. Kaffee ist in den meisten Haushalten für gewöhnlich vorrätig, falls nicht, einfach mal beim Nachbarn klopfen und fragen ob er ne Ladung übrig hat. Vielleicht lernt man sich ja so auch kennen…oder so.


Zutaten:

  • Kaffeesatz
  • Olivenöl

100g Kaffeesatz mit ca. 2 EL Olivenöl vermischen, sodass eine streichfähige Masse entsteht. Mehr muss man dafür nicht tun.

Das Kaffeesatz-Peeling dann sanft in die Haut einmassieren und 2-3 Minuten einwirken lassen.


Hintergründe:

Ganz ähnlich wie Salz wirkt das Koffein im Kaffeesatz Durchblutungsfördernd. Je besser die Durchblutung der Haut ist, desto einfacher ist es für die Haut neue, gesunde Hautzellen zu bilden, dadurch regt das Kaffeepeeling so ganz nebenbei die Regeneration der Haut an. Die Körnchen im Kaffeesatz befreien die Haut außerdem von abgestorbenen Hautschüppchen und machen so den Weg zur porentiefen Reinigung frei. Das Olivenöl im Peeling pflegt gleichzeitig die Haut.

Statt Kaffeesatz kann natürlich auch frisch gemahlener Kaffee verwendet werden, hier ist die Koffeeinkonzentration höher. Alternativ zum Olivenöl kann natürlich auch jedes andere Pflanzenöl verwendet werden was man so im Haus hat, Rapsöl, Kokosöl etc. Nur Babyöl sollte nicht verwendet werden [da Babys zur Herstellung verwendet werden und das kann ich nun wirklich nicht gut heißen], weil hier Mineralöle verwendet werden, welche keinerlei pflegende Wirkung für die Haut haben und zudem sogar noch die Poren verstopfen. Ich habe in diesem Beispiel Kokosöl verwendet, da unser Olivenöl grade leer ist.


Fazit:

Das Kaffeesatz-Peeling ist schnell gemacht und sehr sanft zur Haut, daher definitiv für Sensibelchen geeignet. Nichts desto trotz entfernt es zuverlässig die abgestorbenen Hautschüppchen. Der Kaffeegeruch beim Auftragen ist super angenehm und man benötigt nach dem Peeling nicht mal mehr zwingend eine pflegende Gesichtscreme, denn durch das Olivenöl [in meinem Fall Kokosöl] ist die Haut schon optimal gepflegt. Einziger Nachteil: Das Zeug veranstaltet bereits beim Auftragen im Waschbecken eine ganz schöne Sauerei.

13 Gedanken zu „[DIY] Kaffeesatz-Peeling

  1. Tolle Idee, das mit dem Koffein habe ich tatsächlich noch nicht gewusst. Mal gucken, ob mir meine Nachbarin demnächst mal ihren Kaffeesatz überlässt 😊. Allerdings finde ich Mineralöl in Babyölen eher so na ja. Auf jeden Fall eine Klasse Anregung, danke dafür 😀
    Liebe Grüße
    Franzi

    1. Ich hab hier ja auch kokosöl genommen, unser Olivenöl Ost aus 😂😂
      Ich finds auch klasse und der Geruch ist exht angenehm

  2. Hallo liebe Tama,

    die Idee mit dem selbsthergestellten Peeling find ich klasse (währst du einer dieser hochgehobenen und künstlich gepuschten Bloggerin könntest du jetzt vermutlich Kaffeesatz mit Kokosöl abgepackt in a 30 ml für jeweils 15,95 € an den Mann äh an die Frau bringen 😉 ).

    Mit Kaffeesatz habe ich es aber tatsächlich auch noch nicht gekannt sondern nur mit Meersalz 🙂 Das werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren!

    Freut mich, dass dir der TAG so gut gefallen hat 😀 – ich bin mir manchmal echt nicht sicher wen ich weitertaggen soll, da manche darauf gar keine Lust haben. Ich nominiere dich jetzt aber und setze einen Link auf deine Seite, dann kann man sich bei dir weiterklicken von meinem TAG aus 🙂

    Viele liebe Grüße

    Nina 🙂

    1. Das könnte ich tatsächlich – doch dann müsste ich sicherlich irgendwelche Duftstoffe reinpacken und Konservierungsstoffe und blabla damit sich der scheiß auch länger hällt.
      Wobei ich könnte „kits“ verkaufen. Mit Döschen, den Zutaten seperat verpackt zum zu Hause selbst anrühren…das wärs doch xD
      Ne, so nötig hab ichs noch nicht 😛
      Freut mich das dir das Peeling gefällt, sag auf jeden Fall mal Bescheid wenn du es ausprobiert hast 🙂
      Ja supi, dann werd ich mich da die Tage auch mal dran setzen hihihi
      Liebe Grüße Zurück
      Tama <3

    1. Sehr gerne, freut mich das es dir gefällt. Sag auf jeden Fall mal Bescheid wenn du das Peeling mal ausprobiert hast 🙂

      Tolles Gewinnspiel – ich hab mir nur grade letzte Woche ne neue Hülle inkl. Schutzfolie geholt, daher besteht da für mich aktuell kein Bedarf.
      Liebe Grüße
      Tama <3

  3. Die wirklichen Nachrichten gibt es nur im Blog!
    Dass Babyöl aus Säuglingen hergestellt wird, wir ahnten es schon immer!
    Was ich beim Kaffeesatz immer schwierig finde: Die Buchstaben so zu formen, dass sie nach dem Auftragen auf die Haut noch lesbar sind.
    Danke für diesen amüsanten und zugleich informativen Artikel. Dieses Peeling ist gelebte Nachhaltigkeit. 😊

    1. Oh man – was hab ich grade gelacht 😀
      Freut mich das auch du dienen Spaß hattest 🙂
      Liebe Grüße
      Tama <3

  4. Ich benutze den Kaffeesatz schon seit Jahren als Peeling nicht nur fürs Gesicht ,sondern für den ganzen Körper. Mische nichts bei rein der frische Kaffeesatz. Ich kann es nur empfehlen die Haut ist danach so zart und weich und auch der Duft ist wunderbar. Selbst mein Mann findet es gut und macht in regelmäßigen Abständen ein Peeling.

    1. Ich mach in meine Peelings immer gerne noch Öl dazu, alleine schon wegen der Konsistenz, aber auch der Pflege wegen. Nur Abschrubbeln reicht mich einfach nicht.
      Mein Männe ist auch total angetan von dem Kaffeepeeling, obwohl er sinst nicht so der Beauty-Typ ist, aber das lässt er gerne über sich ergehen ^^
      Liebe Grüße
      Tama <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.