[DIY] Salz-Zitronen-Peeling

Nachdem nun das Kaffee-Peeling erfolgreich gestartet ist, ist es heute an der Zeit das Zweite Peeling aus meiner kleinen Do-it-Yourself-Peeling Reihe in den Ring zu werfen. Das Salz-Zitronen-Peeling. Es ist mindestens genauso einfach wie effektiv.

Es ist wieder ein schnell gemachtes Peeling bei dem ihr ganz genau wisst was drin ist. Auch hier hat man die meisten Zutaten schon Zuhause und falls nicht, ist es aber auch nicht sonderlich schwierig sie im nächsten Supermarkt zu bekommen. Und es ist wieder ganz ohne Chemie!


Zutaten:

  • Salz
  • Zitronensaft
  • Arganöl

Ihr gebt ca 1 Teelöffel Salz in ein Schälchen und gebt ein paar Spritzer Zitronensaft dazu [frisch gepresst]. Die Pampe dann mit ein paar Tropfen Arganöl vermischen. Danach auf die Haut auftragen und einmassieren. Hier bestimmt der Druck mit dem ihr das Peeling in die Haut massiert wie stark der Peelingeffekt ist. Wenn ihr fertig massiert habt, lasst das Peeling noch ca. 10 Minuten auf der Haut.

Das Peeling sollte ca 1. mal wöchentlich angewendet werden, bzw. nach Bedarf.


Hintergründe:

Warum Salz:

Ganz einfach, Salz regt die Blutzirkulation an und reinigt die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen.

Warum Zitronensaft:

Zitronensaft wirkt entzündungshemmend und reinigend.

Warum Arganöl:

Hier kann man ganz klar auch andere Pflanzenöle verwenden. Kokosöl ist da sicherlich auch sehr beliebt, aber auch hundsgewöhnliches Oliven- oder Rapsöl ist denkbar. Lediglich Babyöl sollte gemieden werden, da hier auch Mineralöle enthalten sind und diese werden von der Haut nicht aufgenommen und verstopfen sogar eher noch die Poren. Ich nutze Arganöl weil ich es grade im Haus habe und es unter anderem Fältchen vorbeugt, die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt [wodurch die Haut nebenbei super zart wird] und nicht zu vergessen, die Anti-Aging Wirkung ist durchaus beachtlich [kann man ja nie früh genug mit anfangen].

Nach den ersten Anwendungen ist die Haut direkt nach dem Peeling leicht gerötet, das geht nach maximal 1-2 Stunden wieder weg und ist ganz normal, da das Salz die Durchblutung anregt.


Fazit:

Es ist ein sehr effektives Peeling und tatsächlich mein liebstes selbstgemachtes Peeling. Der übrig gebliebene Zitronensaft kann danach auch weiter verwendet werden, bspw. um sich Zitronenwasser zu machen – sehr erfrischend im Sommer. Das Salz an sich greift die Haut leicht an, daher ist es für sensible Haut nicht unbedingt zu empfehlen. Das Arganöl mindert das allerdings, da es noch während des Peelings die Haut bereits pflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Wer aus seiner Pflegeroutine nicht unbedingt raus will, sollte allerdings nachdem das Peeling abgewaschen ist, noch ein paar Minuten warten bis die normale Gesichtspflege auf die Haut auftragen wird, um dem Arganöl erst einmal die Möglichkeit zu geben, in die Haut einziehen zu können und dort seine Wunder zu vollbringen. Zudem ist das Salz-Zitronen-Peeling durch die Anti-Aging Wirkung des Arganöls durchaus auch für reifere Haut geeignet.

6 Gedanken zu „[DIY] Salz-Zitronen-Peeling

        1. Das kenn ich – hab auch noch so viel daheim rumstehen aber ich sträube mich innerlich aktuell einfach dagegen sie zu benutzen. Werd sie wohl verschenken oder so ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.