[TAG] Der Problemzonen-TAG

Wieder mal von Sciura geklaut; der Problemzonen TAG. Das war mit einer der ersten Posts die ich bei dem Hörnchen gelesen haben und wollte ihn unbedingt schon mal gemacht haben, kam aber immer irgendwie nicht dazu. Wie immer gilt: wem’s gefällt, darf ihn gerne klauen.


1. Was ist deine Konfektionsgröße? – Unterschiedlich. Meist aber irgendwo zwischen 40 und 44

2. Welche Konfektionsgröße hättest du gerne? – ne solide 38 wär super

3. Warum hättest du gerne diese Konfektionsgröße? (Frage 2) – Man hat mehr Auswahl da es eine Standardgröße ist und die Kleidung insgesamt besser sitzt – gibt weniger zu kaschieren, gleichzeitig ist man aber nicht dürr, sondern hat schon ein bisschen Schwungmassen. Für mich das optimale Mittelmaß.

4. Mit welchem Körperteil bist du unzufrieden? – Meine Oberschenkel hauptsächlich. Mein Bauch dürfte auch weniger Umfang haben, der Rest ist echt ganz geil.

5. Warum bist du mit diesem Körperteil unzufrieden? – Bei meinem Bauch kann man ja noch kaschieren, aber im Sommer, wenn man mal einen Rock tragen will, reibt man sich wirklich schnell die Beine auf und das brennt wie – die – Hölle!

6. Was tust du, oder könntest du tun, um mit diesem Körperteil (wieder) zufrieden zu sein? – Derweil mache ich mit ein paar Freunden eine Fit Challenge. Sie geht über 8 Woche und es gibt täglich Ziele. Wenn diese erreicht werden gibt es Punkte [Bspw: Obst und Gemüse essen, Sport treiben, keinen Zucker essen …] wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt. Dazu wird dann noch die prozentuale Gewichtsabnahme dokumentiert.

7. Wie stehst du zu Schönheitsoperationen? – Wenn man’s selbst wirklich total unzufrieden ist und Depressiv wird und es etwas ist, das man selbst nicht ändern kann [ne Krumme Nase oder zu kleine/zu große Brüste], ist es in meinen Augen vertretbar. Fettabsaugungen etc. Finde ich persönlich lächerlich, wenn ich wirklich was gegen mein Bauchspeck tun möchte, dann mach ich Sport und ernähre mich gesund [klar gibt es Ausnahmen], anstatt mich weiter auf die faule Haut zu legen, bzw in diesem Fall, faul auf den OP Tisch. Für mich ist das keine Lösung, da meiner Meinung nach die meisten Abgesaugten an ihrem Verhalten nichts ändern und wieder speckig werden. Auch eine schlimme Kategorie, sind Frauen die sich für ihre Männer unter’s Messer legen. Sie sind gar nicht wirklich unzufrieden, denken aber, wenn sie ihre Körbchengröße von B auf F operieren lassen, geht ihr Mann nicht mehr fremd. Im Endeffekt werden sie doch verlassen und werden für immer daran erinnert wenn sie ihre Brüste sehen.

8. Wenn du etwas zu deinem Vorteil ändern könntest, was wäre es? – Ich würde bei Gott [oder wem auch immer] ein Veto für kleinere Brüste einlegen.

9. Was nervt dich an den Modekonzernen? – Das sie nur auf Mager ausgelegt sind. Frauen die schmal sind, aber zeitgleich große Brüste haben, finden fast nichts was wirklich sitzt [da rede ich aus Erfahrung, war ja schließlich auch mal dünner, bei etwa gleichbleibender Oberweite]. Es gibt nur ein Standardschema zu dem die Kleidung gemacht wird. Wenn man dann mal wirklich Kleidung für fülligere Frauen findet, ist sie meist nicht schön oder furchtbar teuer [oder beides]

10. Wo kaufst du gerne Klamotten ein? – H&M, Primark, Asos, Takko manchmal über Tauschportale wie Kleiderkreisel und manchmal einfach irgendwelche Läden in der Stadt in die man so reinstolpert.

11. Wieso kaufst du gerade dort gern ein? – Die Auswahl ist groß und wenn man was nicht verfügbar ist, kann man auch online schauen und es sich dort bestellen.

12. Was findest du an dir selbst attraktiv? – Meine Kurven

13. Findest du dich hübsch? – Auf jeden Fall

14. Welche Tricks verwendest du, um deine persönlichen Problemzonen zu kaschieren? – ich hab ein Quetschi-Quetschi-Top 🙂

15. Was soll sich da draußen in der Welt oder an dir selbst ändern? – Weniger Engstirnigkeit. Weg von Magermodels und Photoshop für Werbung, mehr Realität für den Verbraucher, dann ist er nach dem Einkaufen nicht deprimiert weil das Teil nicht so sitzt wie gedacht. Wenn Kunden glücklich sind, kaufen sie mehr, davon hätte also auch der Einzelhandel was – also zumindest ist das bei mir so, wenn ein Teil besser sitzt als ich erwartet habe, kaufe ich mit Freude noch mehr, anstatt geknickt in der Kabine zu sitzen und mit dem Smartphone die Route zum nächsten Eiskaffee zu planen bei dem es den Frustshoppen-Eis-Becher-Deluxe gibt.

UPDATE: Wenigstens sitzen meine Problemzonen nicht hinter der Stirn 😉


Wo sind denn eure Problemzonen ? Habt ihr auch Verbesserungsvorschläge an die Textilindustrie oder sonst wen?  Dann klaut euch gerne diesen TAG und sagt mir Bescheid!

9 Gedanken zu „[TAG] Der Problemzonen-TAG

  1. Ein wirklich toller Tag, vielleicht mache ich den auch mal uaf meinem Blog. Finde es toll, dass du so ehrlich über deine Problemzonen geschrieben hast, denn ich glaube fast jeder hat welche. Bei mir sind es auch die Oberschenkel, die reiben im Sommer leider dann auch schmerzhaft aneinander, weshalb ich nun täglich auf den Stepper gehe, um das zu ändern. Einfach weil ich die Schmerzen auch nicht mehr möchte. Das hatte ich zwar vor kurzem schon im Griff gehabt, aber aufgrund einer längeren Krankheit wo ich viel im Bett lag, hab ich da doch etwas zugenommen gehabt. Ansonsten mag ich meine breite Hüfte nicht. Da kann ich aber leider nicht wirklich viel ändern, weil ich da halt einfach so gebaut bin. Somit versuche ich sie halt einfach zu kaschieren und das geht ja mit High Waist Röcken und weiter geschnittenen Shirts recht gut. Ich würde halt nur nie komplett eng angliegende Shirts oder Kleider tragen. Ansonsten muss ich aber sagen, dass ich recht zu frieden mit mir bin. Habe meine Kurven mittlerweile auch akzeptiert und lieben gelernt, weil ich es einfach schöner finde als ein Hungerhaken zu sein. Mein einziges Ziel ist somit an den Oberschenkel abzuspecken und das ist ja mit Sport machbar.

    Zu Schönheitsoperationen stehe ich übrigens wie du, so lange es ein Eingriff ist, weil man so unzufrieden ist, das man depressiv ist oder es auch Korrekturen nach Unfällen sind, ist das auch gerechtfertigt, aber Fettabsaugen finde ich auch lächerlich. Und ich würde mir ebenfalls wünschen, dass Modeunternehmen echte Frauen für ihre Werbungen verwenden. Da kann man sich als Kunde doch viel mehr mit identifizieren und sieht die Klamotten sofort an Normalen Menschen. Aber ich glaube die Wende wird so schnell nicht kommen.

    1. Ach ist das toll dich auch hier zu sehen bzw. zu lesen ^^
      Das mit den Oberschenkeln ist echt extrem nervig, grade im Sommer wenn es einfach zu heiß ist noch ne Radler o.Ä. drunter zu ziehen.
      Zu den Modekonzernen möchte ich mal noch eben nachtragen: Bei Calvin Klein ist ne 38 sogar schon Plus size – mehr muss man dazu glaube ich nicht mehr sagen.

  2. Zu #15 könnte man noch hinzufügen, dass das Licht in Umkleidekabinen auch für echte Deprimomente sorgen kann, wenn man bspw. Unterwäsche oder Badezeug kauft. 😀 Allerdings ist da wohl eher der Handel gefragt, als die Modeindustrie. Sei’s drum.
    Aber eine Frage hab ich: Was bitte ist denn ein Quetschi-Quetschi-Top? 😀 LG Julia

    1. Danke für deinen Kommentar Julia,
      Das stimmt, mit der Lichtstimmung passt das in vielen Läden auch nicht.
      Ein Quetschi-Quetschi-Top ist ein Top das die Fettmassen wegquetscht, quasi Shapewear (gabs mal bei Hunkemöller, ist echt gut) 😀
      Liebe Grüße
      Tama

      1. Exakt. GERADE dann, wenn man eine ein bisschen kräftigere Bauch-Beine-Po-Ratio hat 😀
        Ah! Ok, wieder was gelernt. Würde sich vielleicht lohnen, mich da mal schlau zu machen *hüstel* 😀

  3. Hallo liebe Tama,

    der TAG ist wirklich mal etwas anderes – und ich finde es gut wie offen du ihn beantwortet hast !!!

    An der Textilindustrie hätte ich auch eines zu meckern 😉 – ich habe leider auch das Problem, dass viele T – Shirts wohl für Mädels ohne Oberweite hergestellt werden xD – und ich habe keine Plan was die sich dabei denken.
    Sitzt es oben … hängt es unten zu weit. Sitzt es perfekt überlege ich mir, ob man wirklich mit so nem engen Shirt rumlaufen muss. Manchmal mag man es einfach gerne gemütlicher 🙂
    Außerdem habe ich immer das Gefühl, dass viele lange Jeans mit „dick“ verwechseln. Normale Hosen die zwar in der Länge passen sind mir dann am Bund zu weit. Aber dafür gibt es mittlerweile zum Glück Jeans in verschiedenen Längen 🙂

    Stepper und und Indoor – Sportgeräte sind bis auf Hantelübungen so gar nicht meins .
    Ich bin lieber draußen unterwegs und gehe laufen 🙂

    Liebe Grüße

    Nina

    1. Das Problem kenn ich auch nur zu gut. Grade bei Bandshirts, fürchterlich. Blusen sind da auch ganz schlimm – musste für ein firmenfoto eine Bluse kaufen, es war der pure Horror! Dabei trage ich gerne Blusen, aber die richtige zu finden ist echt alles andere als spaßig.
      Ich hab grade heute mal spontan beschlossen einmal die Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, das sollte selbst für mich machbar sein 😀
      Liebe Grüße zurück
      Tama <3

  4. Ich würde fast alles sofort unterschreiben , aber ich gehöre zu den Frauen, die leider, was die Brüste angeht übersehen worden sind. In der Pubertät war ich sehr dünn, mittlerweile habe ich einiges zugenommen, leider nicht bei den Brüsten 😢 was die Oberschenkel angeht bin ich aber voll bei dir und ich finde generell, die Kurven sind mit das Beste an einer Frau
    Liebe Grüße Franzi ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.