|DIY| Avocado Gesichtsmaske

Mit der Avocado Gesichtsmaske von SUGO war ich ja nicht ganz so zufrieden – alleine deshalb schon nicht, weil der Avocadoanteil so gering war. Drum dacht ich mir „Warum nicht selbst eine Avocado Maske machen?!“ Euer Feedback dazu war auch durchweg positiv, drum machte ich mich schnell auf die Suche nach Ideen.


Im Internet hab ich dann sehr viele unterschiedliche Rezepte gefunden, die Essenz war aber überall vergleichbar: Avocado und Joghurt/Quark.

Da Quark einfach reichhaltiger ist, als Joghurt, war für mich die Wahl klar. Wer aber grade nur noch Joghurt Zuhause hat, muss nicht extra losstiefeln nur um sich ne Packung Quark zu kaufen, von der mal ohnehin nur 1-2 Teelöffel braucht und den Rest vielleicht gar nicht verwendet, weil man eben lieber Joghurt mag.

Zutaten für die DIY Avocado Gesichtsmaske

  • Eine kleine Avocado oder eine halbe, große Avocado
  • 1-2 TL Quark oder Joghurt
  • 1 TL Honig oder Zitronensaft *hierzu gleich mehr

  • Die Avocado mit einem Messer einmal halbieren und mit dem Messer dann den Kern rausdrehen. Den Inhalt der Avocado dann in eine Schüssel geben und zerdrücken
  • Quark oder Joghurt dazu geben. Ich habe Quark genommen, weil der einfach reichhaltiger ist. Am besten hier die vollfett Variante nehmen für den maximalen Effekt.
  • Wenn eure Haut besonders zu Trockenheit neigt, dann gebt hier den Honig dazu, anderenfalls den Zitronensaft. Ich hab hier fast eine ganze halbe Zitrone genommen.
  • Alles noch mal gut vermischen.

Anwendung

  • Startet mit einem gereinigten Gesicht. Ich entferne zuerst mein Make Up und wasche danach mein Gesicht mit einem Reinigungsschaum um die Rückstände des Make Up Entferners zu entfernen What?! und jeden noch so kleinen Rest Foundation aus der Haut zu ziehen.
  • Danach das Gesicht am besten mit warme Wasser abwaschen. Dadurch öffnen sich die Poren und sind aufnahmefähiger für die guten Inhaltsstoffe der Maske
  • Mit den Fingern, einem sauberen Pinsel oder was auch immer, die Maske gleichmäßig im Gesicht verteilen. Augen- und Lippenpartie aussparen. Wenn noch genug Maske übrige ist, darf die gerne noch an den Hals und das Dekolletee.
  • Maske etwa 20 Minuten einwirken lassen und danach abwaschen. Am besten mir kaltem Wasser. Dadurch schließen sich die Poren wieder und der Pflegeprozess durch die Maske ist abgeschlossen.
  • Danach kann die ganz normale Pflege mit Toner, Serum und Creme weitergehen.

In meiner Maske habe ich statt Honig, Zitronensaft verwendet. Meine Haut hat keine großen Feuchtigkeitsprobleme. Durch die Avocado und den Quark ist die Feuchtigkeitfront gut vertreten, zumindest für meine Bedürfnisse.


Hintergründe

Warum Avocado?

Die Avocado spendet der Haut viel Feuchtigkeit durch ihren hohen Fettgehalt. Zudem enthält sie Vitamin E, B6, Magnesium und Biotin die für die Gesundheit der Haut sehr wichtig sind. Die Haut wird durch die Avocado dann auch noch super weich und geschmeidig. Fett und so <3

Warum Quark?

Quark spendet ebenfalls viel Feuchtigkeit durch den hohen Fettanteil. Hier kann man auch variieren – benötigt eure Haut nicht so viel Feuchtigkeit, könnt ich ruhig mageren Quark verwenden. Ist die Haut sehr trocken, dann gerne die volle Dröhnung.
Quark verfeinert zudem das Hautbild indem es die Poren verkleinert und hat gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung und beruhigt die Haut.

Warum Zitronensaft?

Zitronensaft wirkt ebenfalls entzündungshemmend und reinigend. Sollte man allerdings mit entzündeten Pickeln zu tun haben, sollte auf den Zitronensaft dennoch verzichten, da die Maske dadurch unangenehm zu tragen ist.
Ersetzt den Zitronensaft dann lieber durch Honig. Der wirkt auch entzündungshemmend ist aber nicht so aggressiv. Ergänzend zur Maske rate ich dann eher noch zu einem guten Peeling um die Pickel in den Griff zu bekommen. Je nach Hauttyp das Natronpeeling oder auch das Salzpeeling

Warum Honig?

Honig sorgt für zarte Haut und spendet ebenfalls Feuchtigkeit. Gleichzeitig hat Honig eine desinfizierende Wirkung und lindert Entzündungen und ist daher bei Haut die von Unreinheiten verfolgt wird, eine wahre Wohltat. Ganz nebenbei verbessert der Honig auch die Durchblutung der Haut.


Feeling

Auf der Haut aufgetragen fühlt sich die Avocado Gesichtsmaske erst mal sehr kühl an. Das liegt am Quark.

Nach ein paar Momenten fängt die Maske ein wenig zu bitzeln an, was an der Zitrone liegt, die gerade ihre reinigenden Künste vollzieht. Das Bitzeln lässt bis zum Abwaschen der Maske auch nicht nach und ist ganz normal. Also kein Grund zur Besorgnis.

Im Gegensatz zur Tuchmaske, bleibt die DIY Avocado Gesichtsmaske auch da wo sie hingehört. Ich bin mit der Maske in der Bunde umhergewandert und alles blieb an Ort und Stelle.

Klar merkt man die Maske auf der Haut, wär auch komisch wenn nicht, aber man hat keine Panik dass ständig was runterrutscht.

Als ich die Maske abgewaschen habe fühlte sich meine Haut super zart an und ich merkte einen leichten Film auf der Haut. Sicherlich das viel Fett aus der Avocado und dem Quark. Allerdings nicht unangenehm, sondern nur ganz leicht, wie eine Art Creme.


Vergleich

damit ihr noch mal einen direken Vergleich des Ergebnisses seht, gibts hier noch Vorher und Nacher Bilder.

Die Haut sich deutlich frischer aus und fühlt sich auch so an – und das trotz meiner mega Augenringe – an diesem Tag war ich wirklich recht im Eimer und das hat man auch gesehen.

Die Haut ist besser durchblutet, was man durch die rötlichere Gesichtsfarbe erkennt. Ein Nebeneffekt des Zitronensafts.


Mein Fazit

Ich bin total begeistert von der Avocado Gesichtsmaske. Sie hat für mich genau so gewirkt wie ich mir das vorgestellt habe. Grade in der kälteren Jahreszeit, ist viel Feuchtigkeit für die Haut total wichtig, von daher wird sie in den kommenden Monaten sicherlich öfters auf mein Gesicht kommen. Dazu sind die zutaten alle natürlich und man weiß was man sich ins Gesicht schmiert.

Entgegen der Tuchmaske von SUGO hält die DIY Avocado Gesichtsmaske was sie verspricht – wo Avocado drauf steht, ist auch Avocado drin. Im DIY Bereich hat man’s in der Hand.

Gut durchfeuchtete haut neigt übrigens weniger zu Falten – daher ist es immer gut der Haut mal eine Extraportion zu gönnen. Auch wenn man wie in meinem Fall, keine trockene Haut hat.


Wie gefällt euch mein DIY Rezept für die eigene Avocado Gesichtsmaske? Habt ihr auch mal eine Avocado Maske ausprobiert, oder macht ihr gerne andere Gesichtsmasken selbst?

Will noch wer ne Haarkur mit Avocado?

98 Gedanken zu „|DIY| Avocado Gesichtsmaske“

  1. Ich muss zugeben, appetitlich sieht das nicht aus 😀 Aber die Ergebnisse sehen wirklich total überzeugend aus 🙂 Da ich eh jede Woche Avocados laufe muss ich das unbedingt mal ausprobieren! Danke für das „Rezept“!

    1. Ja, ich weiß. Hab den Beitrag letztens auch gesehen. Da hatte ich den hier ab schon fast fertig. Wollte ja mal die Algen und Heilerde Maske mal machen und dich dann heir auch verlinken.
      Deine Avocadomaske hat ja noch Papaya dabei.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  2. Huhu,

    juhu, ich hatte ja bereits im Beitrag erwähnt, dass ich mich mega freuen würde über eine selbstgemachte Avocado Maske! Freu mich echt total! Beim nächsten Großeinkauf kauf ich mir die Zutaten. 🙂

    Lg
    Steffi

      1. Huhu,

        ich habe sie tatsächlich schon probiert, weil ich nicht warten konnte.
        Ich fand den Duft sehr angenehm und auch das auftragen war leicht. Echt ein Geheimtipp für die kalten Tage!

        Lg
        Steffi

  3. Für Gesichtsmasken selber machen bin ich immer zu haben und bin ich auch total dafür! Wo ich aber Bedenken hab – Die Avocado legt einen weiten Weg bis zu uns zurück, wird noch im unreifen Zustand, vollgepumpt mit Spritzmittel gepflückt und reift daher während des Transports oder gelagert im Geschäft, ob da wirklich noch Vitamine und wertvolle Nährstoffe darin enthalten sind?? Ich lasse die Frage mal im Raum stehen und würde wenn nur BIO und unbehandelte Avocados fürs Gesicht empfehlen! 😉

    BTW aus dem Kern kann man sich ein kleines Avocadobäumchen selber ziehen, die Anleitung dazu findest du auf meinem Blog!

    Sprinzenminzige Grüße, Iris ❤

    1. Ich zwing niemand meine Rezepte nachzumachen. Der Antrieb diese Maske zu machen, liegt auch im Text – ich hab eine Avocado Maske getestet in der kaum Avocado enthalten war und wollte daher eine weniger Chemivollgepumpte variante selbst machen.
      Es ergibt sich so langsam das Bild, dass egal was man so macht, irgendwer immer dran rumzumeckern weiß. Klar ist die Umweltbilanz von soner Avocado nicht grade Nice, aber da gibt es noch tonnenweise andere Früchte die mindestens genauso schlimm sind. Oder hätte hier wer rumgenörgelt bei ner Maske mit Mandeln und Bananen? Mandeln brauchen übrigens noch mehr Wasser als ein Avocado und der Transportprozess bei einer Banane ist nicht viel besser als der der Avocado. Aber die Böse Avocado ist ja nun in aller Munde und es muss ja ein Sündenbock gefunden werden.
      Bei der Tuchmaske (Die ich geschenkt bekommen habe und das auch im Text so beschrieben habe), wurde ja auch fein zerrissen, eben wegen der Chemie und..nein!…so ein ein Tuch…das produziert ja Müll. Leute, so langsam wird es einfach lächerlich.

  4. uhh na das ist doch genial – und mit Sicherheit besser als jede gekaufte Gescihtsmaske (wenn man vl von den frischen Lush-Masken absieht, ich finde die können echt was 🙂 )
    du schaust auch echt witzig aus mit der grünen Avocado im Gesicht und ich denke mir immer, was man essen kann und was von innen gut ist, ist sicher auch für die Haut top!

    liebste Grüße und ein feines Wochenende,
    <3 Tina von liebewasist.com

      1. ja das sowieso! ich musste auch an diese Stiftung Warntest Skandale damals zu Erdbeerjohurts denken, bei denen man ja zu großen Teil keine Erdbeeren sondern Sägespäne drinnen gefunden hat :/

        Avocado ist und bleibt aber Avocado – schmeckt und ist auch toll für die Haut 🙂

        ❤ Tina

        1. Richtig. Und du kannst mit den Zutaten auch ein wenig auf deine aktuellen Bedürfnisse eingehen. Und ich fühl mich immer total stolz wenn ich meine eigene Maske trage.
          Liebe Grüße,
          Tama <3

  5. Liebe Tamara,
    Eine richtig coole Idee hast du da! Ich habe früher auch oft selbst Masken aus Quark und Honig selbst gemacht. Ich finde, diese haben richtig schön gekühlt und somit entspannt.
    Viele Grüße
    Wioleta von busymama

    1. Der Quark ist da wirklich super. Auch wenn ich in der Maske hier nur verhältnismäßig wenig drin hatte, hat man die Kühlung doch deutlich gespürt.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  6. Avocado ist ja mittlerweile sowas wie eine geheime Wunderfrucht. Man kann ja beinah alles damit machen. Deine Gesichtsmaske finde ich sehr interessant und freue mich immer über eine Alternative zu den fertigen Masken aus dem Drogeriemarkt. Man weiß einfach was drin ist und braucht keine Angst habe sich irgendwelche Chemie in Gesicht zu schmieren. Denn ich glaube so gesund wie die immer beworben werden sind die gar nicht. Da lobe ich mir dann doch so tolle Rezepte wie deins und nehme lieber ein eigenen Produkte aus dem Kühlschrank.

    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag Anja

    1. Ganz genau. Wenn man die Produkte mal durch den Codecheck jagt sieht man das ja recht schnell. Viel mehr hat mich an der gekauften Variante ja gestört, dass fast keine Avocado in der Maske enthalten war.
      Du weißt also nicht nur genau WAS drin ist, sondern auch wie viel. Wenn ich mehr Wildrosenextrakt in einer Maske habe, als Avocado, dann ist dass eine Wildrosenmaske und keine Avocadomaske. Aber die Industrie will unbedingt, bei möglichst wenig Einsatz, möglichst viel aus dem Avocadohype gewinnen. Das merkt man an solchen Produkten deutlich.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  7. Ich sehe irgendwie keinen Unterschied, außer dass du bei den Nachher Bildern lächelst und die Bilder dadurch viel sympathischer sind und besser aussehen. Ich glaube auch nicht wirklich, dass sich die positiven Eigenschaften nach einer Anwendung zeigen.

    1. Man sieht das schon wenn man hinschaut. Neben dem lächeln sieht man deutlich dass die Gesichtsfarbe anders ist. Frischer und nicht mehr so fahl. Wie ich im Beitrag selbst schon erklärt habe, liegt das an der angeregten Durchblutung.
      Natürlich empfiehlt sich eine regelmäßige Anwendung, aber wenn man es sieht, und eben nicht nur Meckern will, fällt einem auch der Unterschied bei der Erstanwendung auf.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  8. Das finde ich mal ein geniales Rezept mit Avocado. 🙂 Essen tu ich sie nämlich nicht, finde die einfach eklig vom Geschmack her. Aber als Maske mit tollem Effekt könnte ich sie mir auf jeden Fall vorstellen!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    1. Anfangs fand ich sie auch nicht so geil, aber richtig angemacht, mit ein wenig Salz, Pfeffer, Chilli und Zitrone, schmeckt sie echt lecker auf nem Brot.
      vielleicht testest du die Maske ja mal und berichtest mir von deiner Erfahrung damit.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

    1. mir gehts da ähnlich. Ich weiß zwar wie schnell das geht, aber irgendwie bin ich auch recht gehemmt. Aber wenn ich mich dann mal überwunden habe, bin ich umso glücklicher damit und man merkt den unterschied zu den herkömmlichen Masken dann doch deutlich.
      Gib mir gerne mal bescheid wie du die Maske fandest.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  9. Das ist ja mal eine leckere Gesichtsmaske :-)! Ich bin ein großer Avocado Fan und weiß gerne was ich auf meiner Haut habe. Das ist bei dieser tollen Maske sicherlich der Fall! Ich werde das sehr gerne ausprobieren. Danke dir für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Verena

  10. Wie cool! Ich liebe ja so natürliche Kosmetik… Wobei ich kurz dachte, das klingt soooo lecker, die Maske würde ich fast lieber essen 😉
    Aber alle Zutaten klingen nach Pflege pur, das könnte ich jetzt wirklich gut brauchen. Der Wetterumschwung macht mich echt fertig. Meien Haut ist müde und trocken und bäh…
    Ich probier das mal aus!

    1. Also…wir sagen dass jetzt keinem – aber den Rest der Maske, hab ich zusammen mit Chilli auf ein Brot getan *hust* aber pssst 😀
      Meiner Haut gehts aktuell gut, aber mein Gemüt ist ein wenig angeschlagen durch das ganze Wetterchaos.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

        1. Es ist Furchtbar, oder? Der Kreislauf ists bei mir nicht, aber ich fühl mich grade sehr oft, sehr schlapp und ausgelaugt. Dazu viele Kopfschmerzattacken und Migräneanfälle. Alles nicht so nett.
          Liebe Grüße,
          Tama <3

    1. Ich zwing niemand meine Rezepte nachzumachen. Der Antrieb diese Maske zu machen, liegt auch im Text – ich hab eine Avocado Maske getestet in der kaum Avocado enthalten war und wollte daher eine weniger Chemievollgepumpte variante selbst machen.
      Es ergibt sich so langsam das Bild, dass egal was man so macht, irgendwer immer dran rumzumeckern weiß. Klar ist die Umweltbilanz von soner Avocado nicht grade Nice, aber da gibt es noch tonnenweise andere Früchte die mindestens genauso schlimm sind. Oder hätte hier wer rumgenörgelt bei ner Maske mit Mandeln und Bananen? Mandeln brauchen übrigens noch mehr Wasser als ein Avocado und der Transportprozess bei einer Banane ist nicht viel besser als der der Avocado. Aber die Böse Avocado ist ja nun in aller Munde und es muss ja ein Sündenbock gefunden werden.
      Bei der Tuchmaske (Die ich geschenkt bekommen habe und das auch im Text so beschrieben habe), wurde ja auch fein zerrissen, eben wegen der Chemie und..nein!…so ein ein Tuch…das produziert ja Müll. Leute, so langsam wird es einfach lächerlich.
      Nimmst du ne gekaufte Maske, wirst du zugetextet wegen Chemie, nimmst du ne Tuchmaske, wirst du zugetextet wegen Müll, nimmst du Honig und Quark wirst du zugetextet wegen der schlechten Tierhaltung und nimmst du ne Frucht, wirst du zugetextet wegen der Ökobilanz.
      Du kannst gerne mal die Wirkungen anderer Früchte durchforsten und mir dann Bescheid geben, ob ein Apfel auch so viel Feuchtigkeit spendet und die Haut weich und geschmeidig macht.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  11. Also ich esse ja sehr gern Avocado, auf die Idee, mir sie ins Gesicht zu schmieren, bin ich noch nicht gekommen! Die grüne Farbe steht Dir gut 😊Danke für den Tipp, das probiere ich aus!

  12. Hallo,

    ich dachte erst so: Geil jetzt macht sie 3-D Make-Up und bin voll ausgeflippt. Dann ist es eine Avocado Maske. Muss ja auch mal sein. Ich als Mann benutze immer eine Vulkanstein-Maske die auch zugleich Peeling ist. Wollte ich Dir jetzt nur mal so sagen. Schön auch das du dich mit Maske ablichten lässt. Klasse

    Liebe Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

    1. Okaaaay. 3D Make Up also. Soso.
      Und ich dachte „Ich als Mann, bin mir für Gesichtspflege zu Männlich…“ Well, that was unexpected. 😀
      Nu wirds philosophisch – tragen wir nicht alle eine Maske auf die ein oder andere Art?! *add Philosophen-Blick*
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  13. Hallo, das ist ja toll dass du die Avocado Maske komplett selbst gemacht hast, also nix drin was man nicht drin haben möchte 🙂 Könnte mir durchaus vorstellen dass sich das als Haarkur auch eignet *lach* GlG, Janina

    1. Fast – für die Haarkur würd ich die Zitrone weg lassen.
      Arbeite schon an einen Rezept – vielleicht wird das noch was diesen Monat. Stay tuned 😛
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  14. Ich musste gerade so lachen, weil das genau das Rezept ist, für meine Avocado Creme, die ich mir immer aufs Brot schmiere 😀 Fehlt nur noch Salz und Pfeffer.
    Aber als Maske habe ich Avocado noch nie verwendet, gar keine schlechte Idee, weil mir manchmal doch etwas übrig bleibt und ich möchte es natürlich nicht wegwerfen. Dann weiß ich ja was ich in Zukunft damit machen werde. Danke für die Anleitung

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

    1. Ahahah Wie gut sit dass denn ?! xD
      Also wenn ich mir Avocadocreme mache, dann noch mit Chilli und Salz und Pfeffer. Aber ich kann verstehen wo du hin willst.
      Und mache wir uns nichts vor, das Brot ist genau der Ort, wo die Reste der Maske, die zu viel fürs Gesicht waren, hinkam.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  15. Sehr interessanter Beitrag! Ich hab nicht gewusst das Avocado so gut fürs Gesicht ist.
    Ich glaube aber wenn ich es probiere dann esse ich es wahrscheinlich schon alles davor! 😀
    Liebe Grüße,
    Lina

    1. The struggle is real…Trick: mach einfach genug zum Naschen und auftragen. Wie beim Kinder füttern „Ein Löffel für aufs Gesicht, ein Löffel für ins Gesicht…“
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  16. Liebe Tama,

    vielen Dank für den Tipp! Die Avocado-Maske werde ich auch mal ausprobieren. Perfekt, wenn es nur Produkte sind, die man sowieso zuhause hat 😀 (bin ja ein richtiger Avocado-Fan).

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com
    Alice Christina  auf Instagram

  17. Tolle Idee, ich mag es ja, meine Beautyprodukte selbst herzustellen. Und diese Maske klingt auch noch ganz einfach. Die probiere ich auf jeden Fall aus. Und nebenbei erwähnt – die Bilder von Dir sind ja ganz bezaubernd.

    Lieben Gruß, Bea.

  18. Okay, die Maske sieht ein wenig ulkig aus – aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie toll wirkt! Merke ich mir mal und werde es bei Gelegenheit ausprobieren 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

  19. Natürliche Pflegeprodukte sind immer besser und wenn sie dann auch noch von innen (beim Essen) und von außen (als Maske) und gut tun, umso besser. Für mich wäre die Maske aber nichts. Hätte ständig das Gefühl Teile der Maske zu verlieren, wo ich doch nebenbei immer gern noch was erledige.

    Liebe Grüße,

  20. Ich habe letztens schon einen tollen Beitrag zu DIY Gesichtsmasken gelesen und die ERgebnisse waren ebenfalls sehr positiv. Den speichere ich mir auch auf jeden Fall ab, das ist wirklich besser als den ganzen Chemie-Kram den man sich so kauft!
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  21. Hallo! Es erinnert mich an wenig an den Film Shrek die Farbe zumindest im Gesicht ;O)! Aber es ist ein super Tipp meiner Meinung nach, denn ich steh nicht so auf die gekauften, Fertigmasken! Hatte da mal einen Hautausschlag von, seitdem lasse ich die Finger davon! Danke Dir! VG! Sirit

  22. Ich finde Pflegeprodukte, die man selbst herstellt klasse! Avocado mag ich auch zum essen sehr gerne und hab auch eigentlich immer welche daheim – super praktisch. Und ja gerne hätte ich auch noch das Rezept für die Haarkur mit Avocado 🙂
    Vielen lieben Dank!

    LG
    Isa von lustloszugehen.de

    1. Danke dir, Isa. Freut mich sehr dass dir der Beitrag gefällt.
      An der Haarkur arbeite ich grade noch. „Leider“ war ich grade beim Friseur und meine Haare glänzen jetzt wieder so abnormal nach dem Färben. Muss nun noch was warten, damit man auch einen Ufterschied erkennen kann.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  23. Mir gefällt dein Rezept für die Maske, auch wenn ich die Zitrone weglassen würde. Super easy nachzumachen und das Ergebnis sieht toll aus 🙂
    Schade, dass es immer Leute gibt die bei anderen vor der Türe kehren und nicht mal vor der eigenen schauen 🙁

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    1. Warum würdest du die Zitrone weglassen?
      Da hast du leider recht. Ich kann es auch nicht mehr unkommentiert lassen. Früher hätte ich mich wahrscheinlich für die Meinung bedankt oder mich versucht zu rechtfertig, aber irgendwann ist auch mal gut.
      Danke für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  24. Das ist doch eine super Idee! Einfach und leicht umzusetzen und dazu sieht die Wirkung doch gut aus. Hier würde es wohl auch eher Joghurt wie Quark, den Quark ist hier immernoch Mangelwar, bis vor einiger Zeit gab es gar keinen Quark hier in Norwegen, den mussten wir uns immer aus dem Nachbarland Schweden besorgen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  25. Liebe Tama,

    bisher hab ich Avocados immer nur verschlungen 😉 Eine Maske hab ich bisher nicht gemacht, aber dein DIY finde ich klasse und deswegen werd ich das auch mal in Angriff nehmen.

    Liebst, Elisa

  26. Ich liebe solche DIY-Sachen. Probiere selber immer wieder was Neues aus. Die Maske muss ich mal machen 🙂 Bis jetzt habe ich Avocado nur gerne gegessen 😉

  27. Das ist ja eine tolle Idee und vor allem naturlich und ganz ohne Chemie! Und dann
    noch diese
    tolle Farbe! Danke fürs Teilen und die tollen Tipps mit dem
    Honig sowie dem
    Zitronensaft!
    LG
    Steph

  28. Hallo Tama,

    das liest sich wie ein Dipp für Rohkost oder ein Brotaufstrich. Klingt lecker. Hahahah, ich wollte auch schon ewig mal eine Maske selber machen, aber man bekommt die ja so oft geschenkt, so oft nehme ich mir nicht die Zeit. Sollte ich aber echt mal öfter machen.

    Liebe Grüße
    Bea

    1. Ahaha. Das stimmt. Fehlt nur noch Salz und Pfeffer…und etwas Chilli xD
      Ich hab auch noch unzählige fertige Masken zuhause. Aber da die ja eh verpackt sind, ists nicht so schlimm wenn ich mal meine Eigene dazwischen werfe.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  29. Mein kleine Avocado Alien xD
    Ich finde die Maske hat echt was. Vor allem im Winter kann sie ja gut helfen 🙂
    Man kann sie ja so gut variieren. Aber ich stelle mir jetzt vor wie ich die Maske im Gesicht habe und eine Schnitte mit Avocado Creme in der Hand habe xD Ja ich denke ich weiß was ich sehr bald ausprobiere.
    Und ja wir wollen die Haarmaske 🙂

    xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

    1. Hihi. I is an Alien, errboddey.
      Da hast du ja so recht. Das wird bestimmt eine tolle Wintermaske.
      is ja gut. Aber mit der Maske muss ich noch was warten – frischgefärbte Haare glänzen immer so sehr. Da würd man kaum einen Erfolg sehen können.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

  30. Ich mag Gesichtsmasken ja total gerne und wende auch regelmäßig welche an. Oft schon habe ich überlegt, endlich mal eine selbst zu machen und diese klingt einfach toll! Danke für den Tipp und die tolle Anleitung, ich werde die Avocado Maske auf jeden Fall einmal testen!

    Liebe Grüße, Kay
    http://www.twistheadcats.com

    1. Danke dir, liebe Kay. Freut mich dass ich dir (hoffentlich) doch den richtigen Anreiz geben konnte, auch mal eine Maske selbst zu machen. Berichte gerne über deine Erfahrung zur Maske.
      Liebe Grüße,
      Tama <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Nope
%d Bloggern gefällt das: